STUTTGART · HOCHZEIT-NEWS & -TIPPS

Die Kunst der Hochzeitsfotografie

Interview mit Foto- & Filmteam von HEYDAY WEDDING

Hochzeitsfotos sind die schönste Erinnerung an den eigenen Hochzeitstag - sie überdauern viele Jahre und sind DAS, was von der Hochzeit dauerhaft bleibt. Viele Brautpaare entscheiden sich daher auch für eine professionelle Hochzeitsfotografin / einen professionellen Hochzeitsfotografen, die/der ihr Hochzeitsfest im zuge einer Tagesreportage in unvergesslichen Bildern festhalten soll.
Aber wie finde ich den richtigen Fotografen? Und macht es nicht sogar Sinn, die eigene Hochzeit zusätzlich in bewegten Bildern, in einem Hochzeitsvideo oder Weddingfilm, für immer festhalten zu lassen?

Wir haben mit Nikola Deniz und Moritz Schleiffelder von HeyDay Weddings gesprochen. Beide begleiten schon seit 2008 sowohl fotografisch als auch filmisch unzählige Hochzeiten - professionell und mit viel Erfahrung. Und das sieht man ihren Arbeiten auch an!

Liebe Niki, hallo Moritz, ihr beide steckt hinter "Heyday". Was genau bietet ihr an?

M+N: Wir sind beide selbstständige Fotografen/Filmer und haben uns mit "HeyDay" zusammengeschlossen. Niki fotografiert und Moritz sowie ein Assistent filmen - zusammen sind wir ein sehr eingespieltes Team.

Warum darf ein Fotograf auf keiner Hochzeit fehlen?

Niki: Ganz einfach, weil Fotos die einzige greifbare Erinnerung einer Hochzeit sind. Jedes Brautpaar bereitet sich fast ein Jahr im voraus auf dieses große Highlight vor und deswegen ist ein professioneller Fotograf ein Muss.

Warum ist ein Hochzeitsvideo als Ergänzung ebenfalls empfehlenswert?

Moritz: Fotos sind toll, keine Frage. Aber ein Foto kann immer nur einen Moment zweidimensional abbilden. Film ist das Medium überhaupt, um Emotionen festzuhalten. Die Mischung aus dem richtigen Look, professionellen Kamerabewegungen und dem perfekten Ton lässt die Highlights der Hochzeit jederzeit wieder abrufen.

Was macht das perfekte Hochzeitsvideo aus und welche Punkte muss das Brautpaar im Vorfeld beachten?

Moritz: Mein Anspruch ist ein Hollywood-Film. Das Paar sind die Filmstars und so muss der Film am Ende aussehen. So filmen wir mit DSLR-Kameras und Equipment, das in US-Serien verwendet wird.
Es geht hier nicht um eine langweilige Dokumentation von Anfang bis Ende mit kitschiger Musik. Wir machen einen echten Film.
Mit Worten lässt sich das aber schwer beschreiben. Man muss sich ein paar Filme von uns ansehen und dann weiß man einfach, was ich meine.

Wie viele Hochzeiten habt ihr schon fotografisch und filmisch begleitet?

N+M: Seit 2008 sind wir bei Hochzeiten mit Foto/Film professionell dabei und begleiten jährlich ca. 30 Brautpaare.

Und welches sind die drei wichtigsten Momente bzw. für euch persönlich die größten fotografischen bzw. filmischen Herausforderungen auf Hochzeiten?

N+M: Natürlich der Kuss in der Kirche, Ringtausch, Hochzeitstanz. Aber eine Hochzeit zu begleiten, heißt für uns wachsam und immer bereit zu sein, denn jeder Moment ist etwas Besonderes. Man muss oft sehr schnell improvisieren, schnell reagieren, das Equipment wechseln. Wir sind ständig in Aktion, wenig Pause und stets diskret im Hintergrund. Zur richtigen Zeit mit dem richtigen Equipment an der passenden Stelle zu sein, ist definitiv die größte Herausforderung!

Wie viele Bilder werden im Schnitt bei einem vollen Hochzeitstag geschossen, wie viele Stunden Filmmaterial aufgezeichnet?

Niki: Bis zu 2500 Bilder werden am Hochzeitstag geschossen. Die aufwendige Arbeit beginnt für uns erst nach der Hochzeit. Die Bilder werden aussortiert, Ausschnitt, Farbe und Kontrast verbessert. Die schönsten Fotos werden retuschiert, verschiedene Farbvariationen in Schwarz-weiss, Sepia, etc. kommen auch extra dazu.
Moritz: Meistens sind wir ca. 14 Stunden vor Ort und haben mehrere Stunden Material gesammelt. Der Hauptfilm beträgt dann ca. 15 Minuten, dazu noch einen Trailer und einige Einzelfilme, bei denen z.B. die Trauung und Reden in voller Länge zu sehen sind.

Niki, wann ist aus deiner Erfahrung heraus der beste Zeitpunkt für das Brautpaarshooting?

Niki: Die besten Ergebnisse erzielen wir entweder vor der Trauung oder an einem extra Shootingtag (1-3 Tage danach).
N+M: Absolut! Der Hochzeitstag ist oft so vollgestopft mit Programm! Und man ist als Fotograf/Filmer zeitlich und örtlich eingeschränkt. Wenn man 1-3 Tage später die Shootings macht, kann man sich auch eine ganz besondere Location aussuchen und in Ruhe richtig gute Bilder und Filme einfangen. Alle sind entspannter, haben keinen zeitlichen Druck und die Hochzeitsgäste müssen nicht auf das Brautpaar warten.

Und wie viele Paare trauen sich, nach der Hochzeit ein Trash-the-dress-Shooting zu machen?

N+M: In Deutschland leider noch nicht so viele wie z.B in Amerika...

Liebe Niki, lieber Moritz, zum Abschluss:
Bietet ihr den Brautpaaren besondere "Schmankerl" an? Und habt ihr einen guten Tip, wie Brautpaare ihren perfekten Hochzeitsfotografen bzw. Hochzeitsfilmer finden?

N+M: Der beste Weg, um den passenden Fotografen oder Filmer zu finden, ist sich das jeweilige Portfolio anzusehen und ein Gespräch zu führen. Wenn das passt, kann eigentlich nichts mehr schief gehen. Die Fotos und der Film sind das Einzige, das nach der Hochzeit übrig bleibt. Wir persönlich sehen uns selbst mehr als Künstler und arbeiten viel mit Fantasie, sehr kreativ und intuitiv.
Als Extras bekommen die Paare bei uns eine online Foto-/Filmgalerie mit eigener Hochzeitsstory, inklusive Passwort für die Gäste und Download-Möglichkeit. Außer allen Daten (auf USB-Stick) gibt es auch ein eigenes, ausgedrucktes Filmplakat.
Ab 2015 bereiten wir eine Filmspezialität vor: die Trauung in 360-Grad filmen zu können. Die Zuschauer können sich dann virtuell am Computer oder Smartphone drehen und sich fühlen, wie in der ersten Reihe bei der Trauung.

Wir danken Nikola Deniz und Moritz Schleiffelder für das freundliche Interview! Weitere Informationen zu ihrem Angebot und die kompletten Kontaktdaten findet ihr HIER in eurem Hochzeitsportal.


(Fotos: HeyDay Weddings)